SECOND BODY

DANCE RESEARCH & OUTREACH PROJECT

Künstlerischer Leiter

Emi Miyoshi
Tänzer
  Unita Gay Galiluyo, Anna Kempin
Teilnehmer
  Balduin Bollin, Renate Brender, Edith Dewachter, Christel Jax, Beate Kiefer, Carmen Wörn, Gaby Zeis-Viroli
Dramaturgie
 

Monica Gillette
Kostüme
 

Charlotte Morache
Kamera und Bearbeitung
 

Marc Doradzillo
Projektassistent
 

Ann-Kathrin Harr

Ort

SÜDUFER FREIBURG

DEUTSCHLAND

Jahr

2021

Die Videoperformance SECOND BODY von SHIBUI KOLLEKTIV beschäftigt sich mit den Folgen sozialer Isolation und Einsamkeit einer älteren Generation 65+ in Zeiten der Pandemie. Es gibt Einblicke in persönliche Erfahrungen über die erzwungene Einsamkeit und Distanz körperlicher Nähe und Berührung und die daraus resultierende Sehnsucht nach der Intimität zwischenmenschlicher Nähe.

SECOND BODY erforscht das Verhältnis von Nähe und Distanz und untersucht die Ambivalenz und Möglichkeiten, wie Kontakte und zwischenmenschliche Kontakte entstehen können. Kann eine Berührung auch ohne physische Nähe erzeugt werden? Bieten Imitationen oder textile Bezüge eine Alternative, um körperliche Nähe erlebbar zu machen?

SECOND BODY versteht sich als Forschungsprojekt und Performance und wurde in Begegnungen mit Hobby- und Profitänzern entwickelt.

PREMIERE: FR 15.10. | 20.00
& SA 16.10.2021 | 20:00 Uhr |  SÜDUFER


Öffentliche Veranstaltung: Videopräsentation und Diskussion

freier Eintritt

Infos & Tickets

In Kooperation mit dem E-WERK Freiburg und der Katholischen Akademie Freiburg

Gefördert im Impulsprogramm „Kunst trotz Distanz“ des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg | Das Projekt wird unterstützt vom Kulturamt Freiburg

PRESSE:  Kultur-Joker