top of page

RESTEP

Tanzproduktion

SHIBUI-Kollektiv 2023

Künstlerische Leitung|Choreographie Emi Miyoshi

Tanz Anna Kempin, Katharina Ludwig, Marcella Centenero, Davide Degano, Giorgos Michelakis

Projektleitung Anna Kempin

Schlagzeug|Percussion Konrad Wiemann

Bühne Paula Mierzowsky

Kostüme Charlotte Morache

Dramaturgie Monica Gillette

Choreografische Assistenz Unita Gay Galiluyo

Beleuchtung Natalie Stark

Foto|Video Marc Doradzillo

Press Christine Eyssel | Ida Biegel

Produktion SHIBUI-Kollektiv

 

Eine Koproduktion mit dem E-WERK Freiburg und dem Theater Freiburg.
Gefördert vom Kulturamt der Stadt Freiburg, dem Landesverband Freie Tanz- und Theaterschaffende Baden-Württemberg e.V. (Konzeptionsförderung) aus Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg, BUREAU RITTER/TANZPAKT RECONNECT, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen der Initiative NEUSTART KULTUR.Hilfsprogramm Tanz. Ermöglicht durch das Residenzprogramm des Netzwerks Réseau GRAND LUXE und die besondere Unterstützung der Tanzsparte des Theater Freiburg.

Teaser 

Premiere

FREITAG 17.03.2023 | 20 Uhr

Zusätzliche Auftritte

SA 18.03. | 20 Uhr

DO 23.03. || FR 24.03. || SA 25.03. | 20 Uhr

E-WERK Freiburg, Halle

Eschholzstr. 77, 79106 Freiburg

Eintritt & Vorverkauf

20,- /15,- Euro (ermäßigt)

BZ-Kartenservice, Kaiser-Joseph-Str. 229, Tel. 0761 496 8888 

PRESSE

Badische Zeitung 

Kultur Joker 

Jahr

2023

Ausgangspunkt von RESTEP, der neuen Produktion von Emi Miyoshi und dem SHIBUI Kollektiv, ist die intensive Beschäftigung mit Volkstänzen und deren Vergleich auf der Basis von Bewegung, semantischer Bedeutung sowie Rhythmik. Als Teil eines religiösen oder gesellschaftlichen Rituals lassen Volkstänze die Praktizierenden über kollektive Erinnerungen und Geschichten ihre Zugehörigkeit zu einer kulturellen Gruppe erfahren. Grundlage für diese zeitgenössische Interpretation bilden Tänze aus Japan (Nishimonai Bon Odori, Awa Odori aus Tokushima), China (Volkstanz aus Dai), den Philippinen (Manobo Stammestanz) und der Türkei (Horon).


Komplexe Schrittfolgen agieren mit Live Percussion und Schlagzeug (Konrad Wiemann). Die Bewegungsabläufe der fünf Tänzer*innen und der Takt der Trommeln interagieren miteinander und beeinflussen sich wechselseitig. Durch Überlappungen, Verschiebungen und Ausbrüche entstehen unterschiedliche rhythmische Melodien. Ein gemeinsamer Puls entwickelt sich. RESTEP überträgt die facettenreichen Merkmale, die Energie und die Atmosphäre der traditionsreichen Volkstänze in eine moderne und interkulturelle Variante. Das aus den traditionellen Tänzen gewonnene Bewegungsmaterial wird durch die Choreografie in einen neuen kulturellen und tänzerischen Zusammenhang gebracht und von der individuellen Bewegungssprache der Tänzer*innen umgedeutet und weiterentwickelt. Dabei werden die Mechanismen des kollektiven Erinnerns reflektiert und die Möglichkeiten und Grenzen gemeinschaftlicher und traditioneller Tänze ausgelotet.

 

Ein besonderes Konzept in der Entstehung dieser Produktion ist die nachhaltige Weiterentwicklung eines längeren Recherche-Prozesses von Sommer 2022 bis Dezember 2022 mit verschiedenen Künstler*innen im Theater Freiburg und Südufer Freiburg.

RESTEP, SHIBUI collective, Emi Miyoshi
postcard restep_1.jpg