RELAY-tionship

Interdisziplinäre Performance mit immersive Audio

Künstlerische Leitung : Emi Miyoshi

Soundprogrammierung | Sounddesign : Ephraim Wegner

Aufführung : Unita Gay Galiluyo (Tanz) | Winnie Luzie Burz (Gesang)

Dramaturgie : Monica Gillette

Bühnenbild | Kostüm : Charlotte Morache

Foto | Video : Marc Doradzillo

Produktion : SHIBUI Kollektiv

Ort

Kunstverein Freiburg

frag nach den passwörtern  

Kontakt 

Jahr

2021

Der Begriff der Vereinsamung steht symptomatisch für eine Zeit, in welcher ein*e jede*r  soziale und körperliche Isolation am eigenen Körper erfährt. Vor dem Hintergrund der aktuellen COVID-19 Pandemie beschäftigt sich die Performance mit Fragestellungen zur emotionalen und körperlichen Erfahrung des Miteinander-Verbundenseins, dem Verzicht sowie der Übersetzung und Auslagerung dessen mittels Medientechnologie: Wie kann ein Gefühl der Verbundenheit und Vertrautheit ohne physische Nähe und Berührungen  eines Körpers erzeugt werden? Können Imitationen oder digitale Surrogate gar eine Umarmung simulieren und erfahrbar werden lassen? 

In der Ausstellungshalle des Kunstverein Freiburg werden die Tänzerin Unita Gay Galiluyo und die Sängerin Winnie Luzie Burz  Kommunikationsprozesse und -instrumente erproben und ihre eigenen Körper dem online zugeschalteten Publikum mittels eines E-Stethoskops und Sensoren audiovisuell erfahrbar machen. In seiner Arbeit greift das Kollektiv hierbei auf Ergebnisse des Tanz-Forschungsprojektes Relay RE:search zurück, welches durch das Reload Stipendium der Kulturstiftung des Bundes gefördert wird. 

PRESSE: Dr. Jutta Krauß von Gesellschaft für Tanzforschung